„Für mehr Partnerschaft statt Klassenkampf!“ - Aktionstag des TEAM ÖAAB-FCG Freistadt zum Start der Arbeiterkammerwahl

Mit dem Versand der Wahlunterlagen an die Briefwählerinnen und Briefwähler, der Anfang dieser Woche erfolgte, startete die Arbeiterkammerwahl in Oberösterreich.

Das nahmen die Vertreter des Teams ÖAAB-FCG im Bezirk Freistadt zum Anlass, im Rahmen eines großen Aktionstages Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über die AK-Wahl zu informieren und zur Stimmabgabe zu motivieren. Dabei wurde auch kräftig um die Unterstützung der gemeinsamen Liste des OÖVP-Arbeitnehmerbundes ÖAAB und der Fraktion Christlicher Gewerkschafter geworben.

 

„ÖAAB und FCG kämpfen für eine menschliche Arbeitswelt, in der sich Leistung lohnt und die sozial ausgewogen ist. Dabei setzen wir auf einen fairen Interessensausgleich und eine ehrliche Partnerschaft zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern – den Klassenkampf lehnen wir ganz klar ab“, so AK-Wahl Bezirksspitzenkandidat Franz Lumetsberger.

ÖAAB Bezirksobmann Ernst Brandstetter ergänzt: „Das Team ÖAAB-FCG steht für moderne bürgerliche Arbeitnehmerpolitik und ein respektvolles Miteinander. Diesen konstruktiven und sachlichen Stil, ohne Streit, braucht es auch in der Arbeiterkammer. Die politische Unabhängigkeit und der sorgsame Umgang mit Mitgliedsbeiträgen muss dabei, mehr als das im Moment der Fall ist, im Vordergrund stehen!“

Briefwahl gestartet

„Briefwähler bekommen bereits jetzt Anfang März die Wahlunterlagen per Post nach Hause geschickt. Sie können sofort nach Erhalt wählen, in dem sie die ausgefüllten Briefwahl-Unterlagen am Postweg zurückschicken. Jeder Postkasten wird zur Wahlurne.
Die Briefwahl-Stimme muss bis spätestens 1. April bei der AK eintreffen“, informiert Franz Lumetsberger.

20190308_110320.jpg
Bezirksspitzenkandidat Franz Lumetsberger im Einsatz bei der Fa. Solarier